Besenreiserverödung

Besenreisertherapie

Frauen wollen ihre Beine gerne zeigen, allerdings ohne unschöne Besenreiser oder Krampfadern. Dennoch beweisen mehrere Studien, dass zunehmend auch junge Frauen und Männer unter diesen Venenerkrankungen leiden. Besenreiser oder Krampfadern entstehen, wenn die Venen, also die Blutgefäße, die zum Herzen führen, oder die zugehörigen Venenklappen nicht mehr richtig funktionieren. Risikofaktoren, wie mangelnde Bewegung, langes Sitzen, Übergewicht oder eine erblich bedingte Bindegewebsschwäche begünstigen die Störung des Zusammenspiels von Muskelpumpen und Venenklappen. Anstatt von aussen nach innen und von unten nach oben zum herzen transportiert zu werden, sackt ein Teil des Blutes in den Venen wieder zurück nach unten. Folge können geschwollene Knöchel oder auch sichtbar erweiterte Hautvenen sein. Die erweiterten Seitenastvarizen und Besenreiser können bis zu einem Durchmesser von circa drei mm verödet oder auch mit Laserverfahren verschlossen werden. Die Behandlungen sind kaum schmerzhaft. Nach der Therapie wird nur für eine Nacht ein elastischer Kompressionsverband angelegt. Noch am selben Tag kann man allen Dingen des Alltags ganz normal nachgehen und auch mässig Sport treiben. Es sollten lediglich Wärmeanwendungen wie Sauna oder eine warme Badewanne für etwa drei Tage gemieden werden. Je nach Ausgangsbefund sind meist ein bis drei Behandlungen erforderlich. Zudem beraten wir Sie auch gerne hinsichtlich wirksamer Cremes gegen Schwellung der Beine und Venenschwäche, die Sie zu Hause anwenden können.